Infothek
2012
Dr. Michael Bürsch, Dr. Susanne Lang, Niklas Stappenbeck

CSR in der Bergbauindustrie in der Mongolei

Die gesellschaftliche Verantwortung der Bergbauindustrie wird für die zukünftige wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Mongolei eine entscheidende Rolle spielen. Der Rohstoff­reichtum des Landes zieht Bergbauunternehmen aus aller Welt an, mongolische Unternehmen machen sich bereit für den Weltmarkt, und die Prosperitätschancen sind ein enormes Potential für gesellschaftliche Entwicklung in einer emerging economy. Andererseits birgt gerade diese Branche große Risiken für Umwelt, Gesellschaft und auch für die wirtschaftliche Entwicklung selbst (resource curse).
 
Im Auftrag der GIZ hat das CCCD in einem Untersuchungsprojekt den State of Practice von CSR in der mongolischen Bergbauindustrie untersucht. Eine systematische Bestandsaufnahme auf der Grundlage von rund 25 leitfadengestützten Interviews mit ausgewählten Entscheidungsträgern in Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung, Wissenschaft und Medien sowie auf der Basis einer ergänzenden Literaturrecherche soll Aufschluss über den aktuellen Stand der Praxis verantwortlichen Handelns im Bergbausektor sowie über die Agenda der maßgeblichen Akteure geben, um auf dieser Grundlage gemeinsam mit der GIZ Handlungsoptionen für eine weitere Verankerung und Vertiefung von CSR in der Bergbauindustrie der Mongolei zu entwickeln.